So verkaufen Sie erfolgreich an Frauen

Warum floppen so viele Produkteinführungen? Weil die Hersteller sich nicht auf die Bedürfnisse der Konsumentscheider einstellen – denn diese sind fast immer weiblich. Eine neue Studie der Marktforschungsfirma Nielsen zeigt, dass mehr als 80 Prozent aller Kaufentscheidungen im privaten Konsum von Frauen getroffen werden und dass viele Firmen ihre Konsumgüter immer noch an den Frauen vorbeivermarkten.

Was will nun dieses unbekannte Wesen Frau von den Firmen? Die mit Kindern, Job, Mann und Schönheitspflege vierfach belastete Frau hat heute sehr wenig Zeit und sucht deshalb Produkte, die ihr das Leben erleichtern. Das ist eine weltweit gültige Erkenntnis. Es gibt jedoch auch nationale Unterschiede: Zum Beispiel lassen sich Frauen in aller Welt vor allem durch das Fernsehen über neue Produkte informieren, die Deutschen und die Spanierinnen vertrauen jedoch in erster Linie auf die Empfehlungen von Freunden oder Bekannten.

Wie aber macht ein Produkt das Leben leichter? Die Vize-Chefin von Nielsen, Susan Whiting, empfiehlt dazu laut Handelsblatt online, Handhabung, Verpackung und Transport möglichst einfach zu halten. Und selbst Anbieter von traditionell an Männer vermarkteten Produkten wie Elektronik, Autos, Geldanlagen oder Versicherungen müssen umdenken: laut Nielsen-Studie sind auch dort die Frauen als Entscheider in der Mehrheit.

In Online-Netzwerken verbringen Frauen übrigens mehr Zeit als Männer- aber die Marketingmanager müssen sich mehr einfallen lassen als einfache Werbung dort zu schalten. Frauen ignorieren diese Anzeigen. Sie lieben den Dialog und relevant sollte dieser auch sein – frau hat ja nicht unendlich Zeit.

(Für die Nielsen-Studie wurden ca. 6.500 Frauen in 21 Ländern befragt. Quelle: Bericht in Handelsblatt online, 3.7.2011)

email

Text in: Englisch

Shortlink:

» Alle Nachrichten (DE) | » All new items (EN)

Weitere Postings dieser Kategorie: / More posts from this category: