Baby-Mekka Prenzlauer Berg – Ein Kindermärchen

Marketingleute aufgepasst: Die ”Gebäroase” Prenzlauer Berg ist ein Mythos

Der Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg galt gemeinhin als geburtenreichste Gegend Deutschlands, doch jetzt wird diese Annahme als schlichtweg falsch entlarvt! Marketingstrategen sollten sich lieber einer ganz anderen Gegend Deutschlands widmen…

Pregnancy Hill – so nannte das Stadtmagazin “Zitty” den Szenestadtteil Prenzlauer Berg vor einigen Jahren. Wo einst die angesagtesten Clubs und Bars mit Studenten und Künstlern gefüllt waren, rollen heute die Kinderwagen. Kein Beweis, nur ein Lebensgefühl – das ist die bedauerliche Realität. Und dennoch stürtzten sich Manager aus Marketing und PR in der Babybranche auf das vermeintliche Baby-Mekka.

Dass all das nicht stimmen kann, deckt nun ein Beitrag auf Spiegel Online auf. Nicht einmal übermäßig viele Schwangere gibt es im Prenzlauer Berg. Die Zahl der Geburten ist zwischen 2005 und 2010 zwar um rund 30 Prozent gestiegen, die Geburtenrate liegt dennoch nur im bundesweiten Durchschnitt. Die kinderreichste Region Deutschlands ist vielmehr das niedersächsische Cloppenburg. Ein Appell an alle Medienbeauftragten: Auf ins neue Baby-Mekka!

Und nun kommt der Pferdefuß: Der Spiegel-Online-Artikel ist ein Auszug aus einem Buch, das mindestens genauso arrogant ist wie diejenigen, die darin der Elternfeindlichkeit bezichtigt werden. Die Autoren sind Laien und fühlen sich dadurch, dass sie zwei Kinder haben, dazu qualifiziert, anderen Eltern zu sagen, welche Produkte sie benötigen und welche nicht. Hier wird leider ein Blödsinn entlarvt, nur um mit dem nächsten Blödsinn Geld zu machen - und Spiegel Online spielt mit.

Zum Artikel auf Spiegel Online: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,793619,00.html

email
Shortlink:

» Alle Nachrichten (DE) | » All new items (EN)

Weitere Postings dieser Kategorie: / More posts from this category: