Studie: Die beste Strategie für Markenbekanntheit heißt PR

Dass Männer und Frauen oft sehr unterschiedlich funktionieren, das wissen wir schon lange – „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“ ist dabei nur eines der häufig zitierten Klischees. Doch laut einer neuen Studie soll der Geschlechterunterschied nun auch in Sachen Werbewirksamkeit zu erkennen sein. Sie ergab, dass Männer und Frauen unterschiedlich auf Werbung und PR reagieren – und das in hohem Maße. Doch am Ende bleibt eine Frage offen: Treffen die Ergebnisse der Studie auch auf andere Branchen zu?

 „Scaling PR: The impact of Earned, Paid, and Brand Content“ heißt die Studie von Synaptic Digital und Kantar Video, einer Tochtergesellschaft des Medien- und Kommunikationsdienstleisters WPP. Mithilfe von Videomaterial eines bekannten Autoherstellers wurde in der Studie die Kaufentscheidung von 1800 Männer und Frauen untersucht. Dabei unterschied man zwischen Earned Media, worunter hier die Berichterstattung durch Medien oder Social-Media-Empfehlungen verstanden wird, Paid Media – nachrichtlich aufbereiteter Werbung – und Brand Media, also klassischer Markenwerbung. Im Zuge der Studie wurde ein Teil der Befragten mit Paid Media Inhalten, ein anderer mit Inhalten aus Earned Media, einige mit einer Mischung aus beidem und wiederum andere mit traditioneller Marken-Fernsehwerbung konfrontiert.

Das erstaunliche Ergebnis der Studie: Werden Earned und Paid Media kombiniert, führt dies zu einer weitaus höheren Aufmerksamkeit für eine bestimmte Marke als beide Formate alleine erzielen können. Dies machte sich jedoch hauptsächlich bei den Frauen bemerkbar, bei den Männern zeigte die Kombination kaum Wirkung – sie vertrauen vor allem auf PR.

Aber was ist nun mit dem Klischee, dass Männer sowieso nie zuhören? Als Fazit lässt sich festhalten: Auch Männer hören ab und an hin – will man auch sie mit seiner Marke ansprechen, sollte auf jeden Fall auf die klassische PR zurückgegriffen werden. Für Frauen hingegen gilt: Die Mischung macht‘s.

Doch ob Mann oder Frau, eine Erkenntnis gilt immer: Öffentlichkeitsarbeit ist essenziell, um ein Produkt am Markt zu platzieren und die Aufmerksamkeit darauf zu ziehen. Ob in einer Mischung oder alleine: Wenn es um die Markenbindung geht, ist Public Relations das A und O und läuft der herkömmlichen Werbung den Rang ab.

email
Shortlink:

» Alle Nachrichten (DE) | » All new items (EN)

Weitere Postings dieser Kategorie: / More posts from this category: